GRATIS Versand + 100 Tage Geld-Zurück-Versprechen

Einkaufswagen

Dein Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortsetzen

Welcher Yoga-Stil passt zu mir

by Steve Richter |

Du bist auf Yoga aufmerksam geworden und du fragst dich, welcher Yoga-Stil am besten zu dir passt? 

Wir haben dir hier die beliebtesten 8 Yoga Stile zusammengefasst damit du es leichter hast den passenden Stil für dich zu finden.

1. Ashtanga-Yoga

Die Serie von Haltungen wird jedes Mal auf die gleiche Weise praktiziert und besteht aus dem Sonnengruß A, dem Sonnengruß B, einer stehenden Sequenz und einer abschließenden Sequenz. Die Übung wird normalerweise ohne Musik und manchmal ohne mündliche Anweisungen (in Stille) durchgeführt.

Ashtanga bedeutet "acht Gliedmaßen" und umfasst einen yogischen Lebensstil. Die meisten Menschen identifizieren Ashtanga als traditionelles indisches Yoga. Wie Vinyasa Yoga synchronisieren die Ashtanga-Yoga-Asanas (Körperhaltungen) den Atem mit der Bewegung, während man sich durch eine Reihe von Körperhaltungen bewegt.

2. Vinyasa Yoga

Die Popularität dieses Yogastils beruht auf den sinnlichen Bewegungen, der angenehmen Musik, die normalerweise (aber nicht immer) in einem dunklen Raum oder manchmal bei Kerzenlicht und mit geschlossenen Augen praktiziert wird.

Vinyasa-Yoga ist beliebt und wird in den meisten Studios und Fitnessstudios gelehrt. "Vinyasa" bedeutet, den Atem mit Bewegung zu verbinden. Die Körperhaltungen werden normalerweise in einer fließenden Abfolge, dem "Vinyasa-Fluss", ausgeführt. Die fließenden Bewegungen können auswendig gelernt und als bewegte Meditation, fast wie ein Tanz, ausgeführt werden.

3. Power-Yoga

 Power-Yoga ist eine aktivere Annäherung an die traditionellen Hatha-Yoga-Haltungen. Die Ashtanga-Yoga-Positionen werden schneller und mit zusätzlichen Kernübungen und Oberkörperarbeit ausgeführt.

Die Sequenzen sind nicht immer gleich, und es gibt oft fröhliche Musik. Vinyasa-Yoga kann auch Power-Yoga sein, je nachdem, in welchem Fitnessstudio oder in welchem Studio die Klasse stattfindet.

4. Bikram Yoga

Der Unterricht besteht aus den gleichen 26 Yogastellungen und zwei Atemübungen. Sie dauert neunzig Minuten und wird in einem Raum mit einer Temperatur von 105 Grad Fahrenheit und einer Luftfeuchtigkeit von 40% durchgeführt. Der Raum ist hell, und die Schüler sehen sich vor Spiegeln, um die richtige Haltung und Ausrichtung zu überprüfen. Während des Unterrichts gibt es keine Musik.

5. Iyengar-Yoga

 Iyengar-Yoga basiert ebenfalls auf den Acht Gliedern des Yoga und ist nach B.K.S. Iyengar, einem berühmten Yogi aus Indien, benannt. Es wurde im Westen etwa zur gleichen Zeit wie Ashtanga-Yoga populär gemacht.

Der Schwerpunkt dieser Praxis liegt auf der Ausrichtung in den Asanas, wobei die Atemkontrolle durch Pranayama und die Verwendung von Requisiten (Nackenrollen, Decken, Yoga Block und Yoga Gurte) verwendet wird. Dieser Yogastil wird normalerweise ohne Musik und in einem langsameren Tempo unterrichtet, um die Schüler dabei zu unterstützen, tiefer in die Haltungen einzudringen.

6. Jivamukti Yoga

 Jivamukti heißt übersetzt "befreites Wesen".

Der Unterricht umfasst Sanskrit-Gesänge, Pranayama und Bewegung (Asanas), mit einem Thema oder einer Lektion für jede Klasse. Dies ist eine gute Mischung aus spiritueller und körperlicher Übung.

7. Sivananda Yoga

Es handelt sich um ein Yogasystem, das auf den fünf yogischen Prinzipien basiert: richtige Atmung, Entspannung, Ernährung, Bewegung und positives Denken. Diese arbeiten zusammen, um einen gesunden yogischen Lebensstil zu ermöglichen.

Die Asanapraxis besteht normalerweise aus zwölf Grundstellungen oder Variationen der Asanas, mit Sonnengruß und Savasana. Es gibt keine Musik.

8. Yin-Yoga

Yin-Yoga ist eine meditative Praxis, die es dem Körper erlaubt, sich in einer Pose bequem zu bewegen, ohne dass er Arbeit (Kraft) verrichtet. Es wird auch Taoistisches Yoga genannt und konzentriert sich auf die Verlängerung des Bindegewebes im Körper. Es ist als Ergänzung zu Yang Yoga oder muskelbildenden Yogapraktiken gedacht.

Wenn Yang aktiv ist, dann ist Yin passiv, d.h. die Muskeln können sich mit der Schwerkraft entspannen und ruhen. Dies wird normalerweise mit Hilfe von Requisiten durchgeführt, und es gibt wenig oder keine Musik im Unterricht.

 

Es gibt viel mehr Arten und Stile von Yogapraktiken, und jede ist einzigartig.